Wolfgang-Xanten


….. lange ist es her, dass ich mit meinem Bruder im häuslichen Keller erste Carrera-Erfahrungen gemacht habe. Ich schätze so irgendwann vor ca. 50 - 55 Jahren war das…


Da das alles doch einiges an Platz erfordert und erst mit dem Umzug ins Emsland dieser Platz in ausreichendem Maße zur Verfügung stand, ging es Ende 2016 weiter mit einer Carrera Bahn. Am Anfang wurde - etwas übertrieben gefragt - ob ich noch ganz normal bin. Carrera in meinem Alter


Aber dazu gibt es unterschiedliche Sichtweisen:

1. Wer alt ist spielt nicht mehr …

2. Wer nicht mehr spielt ist alt …


Offensichtlich gehöre ich zur Version 2 :-)


Und nun konkret zu meiner Bahn:

Ende 2016 habe ich eine Startpackung „Carrera Racing Spirit“ gekauft. Neben der CU sind zwei Autos und Bahnteile für eine Streckenlänge von ca. 7m enthalten. Als Kurven sind nur die Standardkurven K1 dabei, welche einen interessanten Aufbau erschweren bzw. unmöglich machen. Zudem ist die Strecke sehr kurz.

Um nicht die Fehler zu wiederholen, die schon viele vor mir gemacht haben, habe ich mir in dem Forum Freeslotter das Grundwissen angelesen.


Bevor aber planlos irgendwelche Erweiterungen gekauft werden, sollte man sich unbedingt die Threads zur Bahnplanung sowie die Erweiterung dazu in Ruhe zu Gemüte führen. Und wenn man  weiß, wieviel Platz man zur Verfügung hat und man eine ungefähre Vorstellung von der Bahn hat, kann die konkrete Planung bei Softyroyal durchgeführt werden. 


Absolut unerläßlich ist mMn auch eine Rennsoftware, die Rundenzählung, „Spritvorrat“, Zeiten, Meisterschaften usw. verwaltet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Hektik eines Rennens jemand die Runden ohne Softwareunterstützung mitzählen kann. Neben der App Smartrace nutze ich ein MEDION Tablett und übertrage den Rennbildschirm auf einen Monitor gegenüber Start/Ziel.


Vermutlich ist das erste Layout nicht das endgültige. Planen - aufbauen - fahren - umbauen - fahren usw. 

Bei der Planung sollte man auch gleich den Platz für die Randstreifen berücksichtigen. Viele fangen mit D132 an, aber wenn man einmal die größeren D124 gefahren hat, kommen die kleineren D132 eher selten zum Einsatz, zumindest bei mir. Und D124 ohne Randstreifen ist mehr oder weniger unfahrbar.

zuletzt aktualisiert am 31.07.2019